Die weiteren Vorteile eines Passivhauses - 6 überzeugende Argumente

  1. Behaglichkeit
    Wie mit einem Daunenschlafsack ist ein Passivhaus mit einer wärmenden Hülle umschlossen. Hierdurch entstehen gleichmäßig warme Oberflächen im Raum sowie ein gleichmäßiges Innenklima. Die Komfortlüftung sorgt kontinuierlich für frische Zuluft ohne Zugluft.
  2. Energieeffizienz
    Das Passivhaus braucht kaum Heizenergie. Passivhäuser sind das Mittel, um unabhängig von steigenden Rohstoffpreisen zu werden. Das gilt für die einzelne Baufamilie - und es gilt für jeden Ort, jede Region, jedes Land.
  3. Nachhaltigkeit
    Wegen der hohen Energieeffizienz wird der Ausstoß an Kohlendioxid radikal gesenkt, was zum Klimaschutz beiträgt und begrenzte Energieressourcen schont. Der verbleibende Energiebedarf für Passivhäuser lässt sich auch vollständig aus erneuerbaren Quellen decken.
  4. Innovativität
    Im Gegensatz zu sogenannten Energiesparhäusen ist das Passivhaus-Konzept der modernste und innovativste Baustandard.
  5. Einfachheit
    Das Passivhaus ist einfacher zu nutzen als ein konventionelles Haus. Gleichmäßig angenehme Raum- und Oberflächentemperaturen stellen sich von selbst ein. Um das Lüften muss man sich nicht mehr kümmern.
  6. Individualität
    Der Passivhaus-Standard ist keine Bauvorschrift. Er kann mit verschiedenen Bauprodukten und mit individuellen Lösungen umgesetzt werden. Jeder Bauherr kann seine individuellen Vorstellungen ohne Verzicht einbringen.
  7.  Krisensicherheit
    Nicht nur ökonomisch, auch für die Bewohner sorgt das Passivhaus für hohe Krisensicherheit in akuten Notfällen – dichte Häuser schützen sowohl vor Giftstoffen als auch vor radioaktiven Gasen. Ein geringer Energiebedarf führt zu weniger gelagerten Brennstoffen und geringerer Brand- und Explosionsgefahr. Im Notfall bleibt das Haus aber dennoch bewohnbar – auch wenn es keinen Strom für den Betrieb von Heizung und Klimaanlage geben sollte. Die Lüftung kann mit sehr wenig Energie auf allerkleinster Stufe betrieben werden (oder auch abgeschaltet werde, wenn Gefahren von außen das erfordern – in diesem Fall steigt zwar innen der CO2-Level, aber niemals auf lebensgefährliche Höhe.)