Internationale Passivhaustagung in China – Ein Erlebnis!
Internationale Passivhaustagung in China. Guido Schuler nimmt für Enersign (Pazen) den Component Award entgegen.

„Efficency first – Energieeffizienz zuerst“, heißt die Lösung um die Klimaziele von Paris zu erreichen. Darin waren sich bei der 23. Internationalen Passivhaustagung in Gaobeidian alle Eröffnungsredner einig. Zum ersten Mal veranstaltete das Passivhaus Institut seine jährliche Tagung in China.

Auch für mich war es der erste berufliche Aufenthalt in Fernost. Die Vorträge unterschieden sich etwas von denen in Europa. Die mit Chinesischen Schriftzeichen versehenen Powerpoint Präsentationen waren für mich nicht zu entziffern, aber Dank der Übersetzung ins Englische konnte man den Vorträgen – zumindest meistens – folgen.

Am Com­po­nent Award 2019 für ther­misch verbesserte Fenster, den die Eu­ro­päi­sche Uni­on im Rah­men des Pro­jekts AZEB (Af­for­da­ble Ze­ro Ener­gy Buil­dings) för­der­te, be­tei­lig­ten sich über 23 Un­ter­neh­men aus 12 Län­dern. Ich durfte den ersten Preis in der Ka­te­go­rie kühl-ge­mä­ßig­tes Kli­ma stellvertretend für die Firma EN­ER­sign aus Witt­lich entgegennehmen.

Der dritte und letzte Tag der Pas­siv­haus Ta­gung führ­te uns zu spannenden Pas­siv­haus Projekten in Chi­na; In die weltweit größ­te Pas­siv­haus-Sied­lung Bahn­stadt so­wie an­schlie­ßend in das Pas­siv­haus Mu­se­um in der Bahnstadt Gao­bei­di­an. Die Dimensionen in denen hier gebaut wird unterscheiden sich doch deutlich von denen in Europa. Eine Zusammenfassung der Tagung befindet sich auf der Tagungs-Homepage.

Menü schließen